Low-Carb Pizza

Low-Carb Pizza

Anspruch: Mittlere Schwierigkeitsstufe

Zeit:
1 Stunde
Feelgood Fact: Kalorien- und kohlenhydratarmes Sonntagsessen! Zucchini kann Vieles bieten: Sie ist kalorienarm, kohlenhydratarm, reich an Vitamin A, B und C, eiweißhaltig und vieles mehr. Zudem enthalten Zucchini nur eine geringe Menge an Ballaststoffen und können also auch sehr gut vor dem Sport verzehrt werden ohne schwer im Magen zu liegen.
Dass Zucchini ein toller Ersatz für viele weniger gesunde Lebensmittel ist, haben wir ja bereits festgestellt, doch wer hätte gedacht, dass man auch einen Pizzateig so einfach ersetzen kann? Die Pizza kann je nach Belieben variiert werden und genauso gut noch am nächsten Tag kalt serviert werden.

Beim Wenden des Teiges arbeitet man am besten zu zweit, damit er nicht kaputt geht. Wenn ihr einen Pizzaschieber habt, könnt ihr diesen auch sehr gut verwenden.
Low-Carb Pizza
https://farm6.staticflickr.com/5792/21760860373_723c0c138c_b.jpg
Low-Carb Pizza
Zutaten für 2 Pizzen:
5 mittelgroße Zucchini
5 Eier
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe

Für die Tomatensoße:
5 große Fleischtomaten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 EL Tomatenmark
getrockneter Oregano
Öl
Pfeffer, Salz
Thunfisch-Spinat Variante:
1 Dose Thunfisch (200g)
200g frischen Spinat
100g Feta

Tomate-Mozzarella Variante:
3 große Fleischtomaten
200g Champignons
einige schwarze Oliven
125g Mozzarella

Zuerst wird die Tomatensoße vorbereitet. Dafür wird die Zwiebel gewürfelt und in einem Topf mit etwas Öl glasig gedünstet. Der Knoblauch wird kleingehackt und hinzugefügt. Bevor der Knoblauch zu dunkel wird, werden die Tomaten grob gewürfelt und gemeinsam mit der Tomatenmark und dem Oregano in den Topf gegeben. Nun muss die Soße weitere 20 Minuten bei mittlerer Hitze im geschlossenen Topf köcheln. Denkt auch daran ab und zu umzurühren. Der Ofen wird auf 180°C vorgeheizt.

In der Zwischenzeit wird der Teig zubereitet. Dafür wird die Zucchini zunächst mit einer Reibe oder einer Küchenmaschine grob geraspelt. Gebt die Zucchini nun in ein feines Sieb, salzt sie gründlich und stellt das Sieb ins Waschbecken. So kann die Feuchtigkeit abtropfen und die Bitterstoffe der Zucchini werden entzogen. Nun werden die Eier in einer großen Schüssel verquirlt. Knoblauch und Zwiebel werden klein gewürfelt und der Masse gemeinsam mit Salz und Pfeffer hinzugefügt.

Während die Zucchini abtropft, kann der Pizzabelag vorbereitet werden. Schneidet einfach alle eure gewählten Zutaten so, wie ihr sie letztendlich auf der Pizza haben möchtet. Wenn die Zucchini ungefähr 20 Minuten Zeit zum Abtropfen hatte, muss sie gut ausgewrungen werden und kann gründlich mit den Eiern vermischt werden.

Belegt nun ein Backblech mit Backpapier – wenn ihr habt am besten einen Pizzastein – und verteilt die Hälfte des Zucchiniteiges sehr gleichmäßig darauf. Achtet darauf, dass der Teig an den Rändern genauso dick ist wie in der Mitte, damit er dort später nicht anbrennt. Nun wird der Teig für ungefähr 10 Minuten im oberen Bereich des Ofens gebacken, bis er eine festere Konsistenz annimmt und sich wenden lässt. Ihr könnt beim Wenden auch mit einem zweiten Backblech- und Papier arbeiten, diese über den Teig legen und einfach alles wenden. Wenn das Wenden gelungen ist, wird der Teig von der anderen Seite weitere 10 Minuten gebacken.

Die Tomatensoße wird püriert, mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und auf dem Pizzateig verteilt. Die erste Pizza wird belegt und für 15 Minuten gebacken. In der Zwischenzeit wird die zweite Pizza vorbereitet. Sobald die Pizza gebacken ist, sollte sie sofort verzehrt werden, damit sie nicht auskühlt.
Guten Appetit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen