Nori-Wraps Mit Guacamole

Nori-Wrap Mit Guacamole

Anspruch: Niedrige Schwierigkeitsstufe

Zeit:
20 Minuten
Feelgood Fact: Nori gegen Vitamin B12-Mangel! Vitamin B12 ist ein wasserlösliches Vitamin, welches genau wie andere Vitamine nicht vom Körper selbst produziert wird, sondern über die Nahrung aufgenommen werden muss. Ein Vitamin B12-Mangel kann sich zum Beispiel durch eine Blutarmut bemerkbar machen, welche dann in Form von Blässe, Müdigkeit oder Konzentrationsstörungen auftreten kann – aufgrund der hohen Halbwertszeit von Vitamin B12 kann es jedoch einige Jahre dauern, bis sich ein Mangel bemerkbar macht. Dieses Vitamin ist unter anderem in Produkten wie Hering, Seelachs Rindfleisch, Käse und Eiern enthalten, welche jedoch bei beispielweise einer veganen Ernährung ausgeschlossen sind. So bietet sich die Nori-Alge als optimaler Vitamin B12-Lieferant, denn schon 2,5g davon reichen aus, um den täglichen Bedarf abzudecken.
Die Nori-Wraps sind eine unglaublich leckere, kohlenhydratarme Alternative zum üblichen Wrap – wer also eine Low-Carb-Diät macht ist hier genau richtig! Die Füllung der Wraps kann individuell variieren, sodass man diese sogar durchaus mit Frucht und Joghurt füllen könnte. Zudem können die Wraps sowohl warm, als auch kalt serviert werden.
Nori-Wraps Mit Guacamole
Zutaten für 4 Portionen:
12 Nori-Blätter

Zum Füllen:
2 mittelgroße Möhren
2 mittelgroße Zucchini
4 große Tomaten
500g Hühnchenbrust oder Tofu
200g Feta (wird bei veganer Variante weggelassen)
Sumach zum Bestreuen

Für die Guacamole:
2 reife Avocados
1 handvoll getrocknete Tomaten
100g Joghurt
Zitronensaft, Salz, Pfeffer
Für die Variante mit Fleisch wird die Hühnchenbrust zuerst in der Mikrowelle bei 900 Watt 20 Minuten gegart. Währenddessen werden Möhren und Zucchini mit einem Julienne-Schäler in lange streifen geschält und die Tomaten und der Feta werden gewürfelt.

Für die Guacamole werden die Avocados mit einer Gabel zerdrückt, mit dem Joghurt und den klein gehackten Tomaten vermischt. Nun wird die Creme noch mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Sobald das Fleisch fertig gegart ist, wird dies (oder der Tofu) in Würfel geschnitten. Von allen Zutaten wird eine kleine Menge auf einem Nori-Blatt verteilt und dann kann der Wrap gerollt werden. Dieser sollte nun sofort verspeist werden, damit er nicht durchweicht. Wer seinen Wrap lieber warm isst, kann diesen für 2 Minuten bei 900 Watt in die Mikrowelle legen.
Guten Appetit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen