Quinoa-Erbsen-Frikadellen

Quinoa-Erbsen-Frikadellen

Anspruch: Niedrige Schwierigkeitsstufe

Zeit:
30 Minuten
Feelgood Fact: Geballte Mineralien pflanzliche Eiweiße! Diese vegetarischen und glutenfreien Frikadellen werden besonders durch den Quinoa zu einer super gesunden Leckerei! Das "Gold der Inka" enthält nicht nur alle neun essentiellen Aminosäuren und ist somit eine wertvolle Eiweißquelle für Veganer und Vegetarier, es ist auch reich an Mineralien, Vitaminen und Nährstoffen. Eine weitere Besonderheit: Quinoa sorgt durch die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin für gute Laune!
Dieses unschlagbare Rezept ist eigentlich für wirklich jeden geeignet! In meinem Original ist es bereits vegetarisch und glutenfrei, doch kann es auch problemlos zu veganen Frikadellen umgewandelt werden, indem man den Parmesan durch Hefeflocken ersetzt.

Die Idee zu diesem Rezept hatte ich, da ich ein großer Falafel-Fan bin. Normalerweise werden diese jedoch frittiert und sind deshalb eher fettig und schmecken außerdem gerne etwas trocken und dröge. Die köstliche und um einiges gesündere Variation schmeckt super saftig und hat ein leckeres erbsiges Aroma mit einer angenehmen Parmesannote. Ursprünglich habe ich mir das Frikadellenrezept als Belag für vegetarische und glutenfreie Zucchini-Burger ausgedacht (Rezept folgt!), sie schmecken jedoch auch wunderbar als einfache Beilage oder für alle möglichen Wraps oder Tacos. Ich kalkuliere auf jeden Fall immer eine großzügige Menge, da ein großer Teil der Frikadellen schon während des Abkühlens vom Backblech verschwindet, als kleiner Snack eignen sie sich nämlich auch wunderbar!
Quinoa-Erbsen-Frikadellen
Quinoa-Erbsen-Frikadellen
Zutaten für ca. 20 Frikadellen:
80g Quinoa
750g Erbsen
1 Dose Kichererbsen
1 TL Dijon Senf
1 TL Sojasauce
2 Knoblauchzehen
70g Parmesan
50k Kichererbsenmehl
Salz, Pfeffer
Als erstes den Quinoa mit 160 ml gesalzenem Wasser zum Kochen bringen. Die Temperatur reduzieren und ca. 20 Minuten köcheln lassen bis das gesamte Wasser aufgenommen ist.

Die Erbsen in Kochendem Salzwasser kurz garen und anschließend im Mixer pürieren. Quinoa, Kichererbsen, Senf, Knoblauch, Sojasauce und Gewürze dazu geben und mit pürieren.

Nun den Brei in eine große Schüssel geben und den Parmesan und so viel Mehl unterkneten, bis sich Frikadellen formen lassen. Der Teig sollte immernoch etwas klebrig sein, damit die Frikadellen schön saftig werden. Diese dann auf einem Backpapier platzieren und für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen und darin anschließend die Frikadellen für 30 Minuten backen. Je nach Konsistenz zwischendurch kurz auf Umluft schalten.
Guten Appetit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen